Ausbildung

Auch in Zeiten guter Konjunktur erfüllen nicht alle Jugendlichen die Anforderungen der Betriebe. Wer auf dem Ausbildungsstellen-Markt keinen Platz findet, soll bei der Jugendwerkstatt eine Chance bekommen.

An wen richtet sich das Angebot der Jugendwerkstatt?

Unser Angebot der Ausbildung richtet sich an benachteiligte Jugendliche und junge Erwachsene, die bisher aus verschiedenen Gründen keinen Ausbildungsplatz auf dem 1. Arbeitsmarkt gefunden haben, aber über Potentiale verfügen, die bei entsprechender Förderung den Abschluss einer Ausbildung als wahrscheinlich erscheinen lassen. Auch Jugendliche in der Reha-Förderung werden ausgebildet.

Organisation der Ausbildung

Unsere Ausbildungswerkstätten sind nach den aktuellen Anforderungen der Berufsbilder ausgestattet. Alle gemäß dem Ausbildungsplan geforderten Kenntnisse und Fertigkeiten werden von erfahrenen Handwerksmeistern und Ausbildern vermittelt. Darüber hinaus erhalten alle Auszubildenden die für sie in individuellem Umfang erforderliche pädagogische Betreuung und Begleitung seitens unserer pädagogischen Fachkräfte. Begleitender Stützunterricht (in Kleingruppen) oder Förderunterricht (Einzelunterricht) ergänzt den Unterricht der Berufsschule und bereitet gezielt auf Zwischen- und Abschlussprüfungen vor. Mittels vorbereiteter Betriebspraktika versuchen wir, eine Integration der Auszubildenden in den 1. Arbeitsmarkt noch während der Ausbildung zu ermöglichen.

 

Derzeit bilden wir in folgenden Berufen aus:

 

Tischler/in

Fachkraft (m/w) für Metalltechnik

Fachkraft (m/w) für Holz- und Bautenschutz

Verkäufer/in

Metallbearbeiter/in